Kinderfahrrad kaufen

Beim Kauf des ersten Kinderfahrrades sollten Sie beachten:

  • Niedriger Rahmen-Durchstieg für sicheres Auf- und Absteigen
  • Die entsprechende Rahmengröße (siehe unten)
  • In Höhe und Neigung verstellbarer Lenker und Sattel
  • Lenkerbreite maximal 10 cm breiter als Schulterbreite
  • Polsterungen an Lenker und Lenkergriffen, keine scharfen Kanten und Ecken
  • Rücktrittbremse und leichtgängige Handbremse mit entsprechender Bremshebelreichweite
  • Nabenschaltung, Drehschaltgriff mit 3 – 7-Gangausführung
  • Geschlossener Kettenkasten
  • Großflächige und griffige Pedale


Welche Größe ist die Richtige?

  • 3 bis 4 Jahre 12 – 14 Zoll Spielfahrrad
  • 4 bis 6 Jahre 16 – 18 Zoll Spielfahrrad
  • 6 bis 8 Jahre 20 Zoll Kinderstraßenfahrrad
  • Ab 8 Jahren 24 Zoll Kinderstraßenfahrrad

Die Zollbezeichnung gibt die Reifengröße an (ungefährer Außendurchmesser).

Ganz wichtig ist auch beim Kind, dass die Rahmengröße des Fahrrades der Körpergröße des Kindes entspricht.  Kinder, die das Radfahren erst lernen, sollten mit beiden Füßen fest auf dem Boden stehen können, wenn sie auf dem Sattel sitzen. Später kann der Sattel so hoch gestellt werden, dass nur noch beide Fußballen gleichzeitig den Boden berühren. Der Lenker sollte so eingestellt werden, dass das Kind eine aufrechte Sitzhaltung einnehmen kann (bis 12 Jahre).

Die Lenkerhöhe sollte also deutlich über das Sattelniveau eingestellt werden. So kann das Kind das Geschehen in der Umgebung besser überblicken und sicherer manövrieren. Achten Sie bei der Montage des Lenkers auch auf den Lenkeinschlag, der Lenker sollte deshalb nicht zu nah am Oberkörper positioniert sein. Der Hebel für die Handbremse sollte leicht und schnell erreicht werden können. Bei kindgerechten Bremshebeln kann die Reichweite des Hebels entsprechend der Kinderhand eingestellt werden.